Beschäftigung und Auslastung

Beschäftigung und Auslastung

Mit unserem erweiterten Kursangebot möchten wir Ihnen gerne
Möglichkeiten der Beschäftigung und Auslastung
für Ihren Hund aufzeigen und damit die Bindung
von Mensch und Hund unterstützen.

ZOS-Ziel-Objekt-Suche (Nasenarbeit)

Hunde haben fantastische Nasen, deutlich bessere, als der Mensch. Sie besitzen in einem weit verzweigten Riech-Labyrinth insgesamt über 100cm³ Riechschleimhaut. Der Mensch im Vergleich hat gerade mal 5cm³. Somit ist die Nasenarbeit für den Hund eine willkommene Abwechslung für Körper und Geist sowie der Bindung zum Menschen. Zudem können unerwünschte Verhaltensweisen Ihres Hundes verändert werden, wie z.B. das Jagen von Wild, Artgenossen oder Joggern, sofern man hier als Ursache die fehlende Auslastung feststellen kann.

Bei unserem Training der Ziel-Objekt-Suche richten wir die Aufmerksamkeit des Hundes auf den Hundeführer – also von außen (Umgebung) nach innen (Hundeführer).

Folgende Bereiche werden bei der ZOS angesprochen:

  • Jagdverhalten
  • Spürverhalten
  • Körperaktivitäten
  • Konzentration
  • Nahrungssuche (gut für die Hunde, die alles fressen)
  • Soziale Bindung
  • Fokus-Kanalisierung
  • Fokus-Bündelung

Ebenso erreichen wir mehr Bindung zwischen Mensch/HF und Hund z.B. durch:

  • Beobachtung beim Ausbringen des zu versteckenden Gegenstandes
  • Aufmerksamkeit des Hundes beim Start (Suchbeginn) durch Signal vom HF 
  • bei Erfolg muss der Hund aufmerksam warten, bis HF da ist
  • Bestätigung durch den HF

Training und Preisinformation

Termine erfolgen nach Vereinbarung. Sie erhalten zunächst eine Einweisung und wenn es aus Ihrer Sicht einen Schritt weitergehen kann, vereinbaren Sie einen neuen Termin. Wir benötigen pro Einweisung ca. 15-30 Min. Eine Zeitstunde kostet 12,00 €, abgerechnet wird zu je 15 Min. Sie erwerben eine 10er-Karte im Wert von 120,00 €. Auf dieser werden je 15 Min. entwertet.

Longier-Training

Distanz schafft Bindung – dieser Leitspruch ist die Grundlage des Longierens mit dem Hund. Es handelt sich hier um eine Trainingsform, bei der der Fokus Ihres Hundes von außen nach innen verändert wird – er läuft dabei außen um einen Kreis und folgt den Kommandos des Hundeführers.

Eine Faustregel lautet: Der Hund darf NICHT in den Kreis kommen! Anfangs gehen Sie im Kreis an der Bande entlang und nähern sich zu einem späteren Zeitpunkt immer mehr dem Zentrum/der Mitte des Kreises. Der Hund muss laufen, um immer mit Ihnen auf Blickhöhe zu sein, sodass er etwas macht, dass ihm Spaß bereitet und parallel die Bindung durch Blickkontakt mit Ihnen aufrecht erhält. Sie werden feststellen, dass Ihr Hund sich mehr nach Ihnen umschaut, Ihren Signalen besser Folge leistet, auch auf Distanz viel besser reagiert und gleichzeitig körperlich und geistig ausgelastet sein wird.

Er darf zusätzlich für Belohnungen einige Gehorsamsübungen durchführen. Im Laufe der Zeit werden zudem Hindernisse eingeführt oder beim therapeutischen Longieren dann Stressoren wie z. B. fremde Hunde.

Später wechseln Sie zwischen mehreren Longierkreisen und es werden Sprung- und Geschicklichkleitshürden eingebaut. Auch der Rückbau von Longierkreisen mit dem Ziel des freien Longierens in freiem Gelände kann ein Ziel sein. Am Ende des Trainings sollten Sie auf jeder größeren Wiese Ihren Hund in einem Abstand von 20 Metern um sich herumlaufen lassen können.

Die Ausbildung hat folgende Ziele:

  1. Fokus auf den Hundeführer richten
  2. Führen des Hundes auf Distanz und ohne Leine
  3. Schaffung einer besonderen Bindung an den Hundeführer

 

Training und Preisinformation

Das Longieren ist ein freies Training und jeden 2. und 4. sowie ggf. 5. Dienstag* im Monat ab 17.00 Uhr möglich. 

Longieren für Anfänger: jeweils von 17.00-18.30 Uhr

Longieren für Fortgeschrittene: jeweils von 18.30-20.00 Uhr

Das Training in der Gruppe kostet jeweils 15,00 €/Hund.

Einzeltraining ist bei Bedarf möglich. Die 10er-Karte kostet 130,00 €, das Einzeltraining 25,00 €.

* Außer an Feiertagen

OBEDIENCE = engl. Gehorsam

ist eine Hundesportart, bei der besonders auf harmonische, schnelle und exakte
Ausführung der Übung ankommt.
Obedience wird auch als "Hohe Schule" der Unterordnung bezeichnet. Ein eingespieltes, gutes Mensch-Hund Team ist eine Grundvoraussetzung.
Vom Grundsatz her ist diese Sportart für jeden Hund geeignet, unabhängig von Alter und Größe, da die Ausbildung auf die Besonderheiten des Hundes und der Rasse Rücksicht nimmt. Zu den meist bekannten Gehorsamsübungen aus der Begleithundeprüfung, wie z.B. FUß laufen, SITZ aus der Bewegung und Platz mit abrufen, kommen beim Obedience noch einige weitere Übungen, wie beispielsweise:

  • Apportieren (auch von Metallgegenständen)
  • Eigenidentifikation (Geruchsunterscheidung an Gegenständen)
  • Positionswechsel auf Distanz (Wechsel zwischen Sitz, Platz, Steh)
  • Vorausschicken in eine Box (Quadrat aus 4 Polygonen)
  • Wesensfestigkeit, vor allem gegenüber anderen Hunden
  • Ablage (Alle Hunde werden geleichzeitig abgelegt)

hinzu.

In vielen Übungen ähnelt Obedience dem Gehorsamsteil der Rettungshunde- und Schutzhundprüfungen (in Großbritannien ist Obedience ein Ersatz für den Schutzhundesport). Zum Beispiel ähneln sich das Bei-FUß-Gehen mit und ohne Leine, das SITZ, das PLATZ sowie das STEH aus der Bewegung, die BLEIB-Übungen mit und ohne Sichtkontakt, das Abrufen, das Vorausschicken, das Apportieren und die Geruchsidentifikation aus mehreren Hölzern. Die Distanzkontrolle ist ebenfalls ein Bestandteil des Trainings, bei der der Hund in einem großen Abstand zu seinem Besitzer eine Reihe von Positionswechseln (SITZ, PLATZ, STEH) ausführen soll, ohne sich dabei von der Stelle zu bewegen. Im Gegensatz zum Schutzhundesport ist die Ausführung der Kommandos präziser und eleganter. Auf dem Prüfungsgelände geht es sehr viel leiser zu, es wird „weicher“ geführt und das Niveau ist, aus Sicht der Unterordnung, um einiges höher.

Bei Obedience muss das Mensch-Hund-Team die Übungen nicht einfach nur ausführen können, sondern es muss auch noch gut aussehen. Diese Harmonie erreicht man nur, wenn der Hund seinem Menschen vertraut und Spaß an der gemeinsamen Arbeit hat.

Training und Preisinformation:

Es ist ein freies Training und geht in der Regel über 60 Min. Die Trainingsgebühr wird nach der 2. Stunde fällig und beträgt 18,00 € zahlen Sie jede Stunde einzeln oder 140,00 € für eine 10er-Karte.